Tubos

Geschrieben am 17. April 2007 um 17:13 | In Leben, Musik | 5 Kommentare »

Ohh Boy you looking like you like what you see
Would you come over and check up on it, I might let you work up on it
Ladies let em check up on it, watch it while he check up on it
Dip it, pop it, twork it, stop it, check on me tonight

tönte aus den krächzenden Boxen im Tubos. Mein erster Abend im 4. Stock des Yumbos, wie lange habe ich darauf gewartet. Ein komisches Gefühl war es irgendwie, alles so anders als gewohnt. Aber schön. Die Ekstase gewann und ich fing an zu tanzen und genoss es.

Männer sind so

Geschrieben am 25. Dezember 2006 um 11:57 | In Musik | 2 Kommentare »

Mal wieder nen Musiktipp: The Admirals And Seraphina – Männer sind so.

Hier das Lied:

Kommerzkacke

Geschrieben am 23. September 2006 um 11:23 | In Leben, Musik | 2 Kommentare »

Schaltet mal bitte einer sofort die Kommerz-Techno-Radio Mixe bei meinem Nachbarn ab? Sofort! Daaaaaaaaaaaaaanke!

SexyBack

Geschrieben am 26. August 2006 um 12:43 | In Leben, Musik | 1 Kommentar »

I’m bringing sexy back
Them other fuckers don’t know how to act
Come let me make up for the things you lack
Cause you’re burning up I gotta get it fast

Morgen dann ein Bild zum Style 😉

Berliner Wochenende

Geschrieben am 17. Juli 2006 um 9:41 | In Leben, Musik | 8 Kommentare »

Das Wochenende war sehr schön, aufbauend und eine Wohltat für mein Wohlbefinden. Mittlerweile ist es wieder etwas besser, ich schaue positiv in die Zukunft.

Dunkin Donuts CoffeeDie Loveparade war doch recht schön, aber einfach zu viel gelaufen. Dementsprechend kaputt war ich gegen Abend, ein großer French Vanilla Coffee bei Dunkin Donuts machte uns jedoch wieder etwas munterer.
Danach fuhren wir zum Alex, schließlich mussten wir die Zeit bis 24 Uhr irgendwie überbrücken, dort öffnete nämlich erst das Berghain. Wir schauten aus dem Fernsehturm die Abschlusskundgebung der Loveparade an und verschaften uns einen kleinen Überblick über Berlin. Erschreckend, aber auch schön zugleich wirkt Berlin, halt eine Großstadt mit all ihren Facetten.

Um ein paar Bier zu trinken, setzten wir uns in ein Cafe. Wir sprachen mal wieder über eigentlich belanglose Dinge, aber diese Gespräche liebe ich. Gespräche die doch Tiefgang haben und oft in der Seele landen. Schön.

berghainn.jpg
Gegen 24 Uhr ging es dann in das berühmt berüchtigte Berghain. Wir hatten Angst gar nicht reinzukommen, da schon ca. 50 Leute abgewiesen wurden als wir nur ungefähr 10 min in der Schlange standen um auf den Einlass zu warten. Aber es klappte trotzdem.

Wikipedia hatte recht mit ihren Mythen:

Das Berghain ist vor allem für seine sehr langen, ausschweifenden und sexuell freizügigen Partys bekannt, die bis in den Nachmittag hinein reichen. Berüchtigt ist seine strenge Auswahl an der Tür. Es ist verboten, Fotos vom Inneren der Location zu machen, um den Gästen ein Höchstmaß an Freiheit und persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten zu gewährleisten.

Ich musste meine Kamera abgeben, worauf hin wir uns erstmal auf Erkundungstour quer durch das Berghain machten. Eine sehr schön gemachte Disco, minimal aber doch mit Stil.

Das Publikum war sehr angenehm, ganz anders als Hannover oder Braunschweig, anders, netter, freundlicher. Ich konnte mich nicht mehr halten und steuerte auf die Tanzfläche zu, um zu Minimal-Techno meinen Körper zu bewegen wie es auch alle anderen Gäste machten.

Doch nach 4 Stunden Dauertanzen bleibt es jedem Sterblichen ohne Hilfsmittel nicht enthalten Müdigkeit zu verspüren, so begaben wir uns zum neuen Hauptbahnhof um die Heimreise Richtung Wolfsburg anzutreten.

Nun sind wir hier

Geschrieben am 9. Juni 2006 um 21:59 | In Leben, Musik | Keine Kommentare »

now that we’re here,
it’s so far away
all the struggle we thought was in vain
all the mistakes,
one life contained
they all finally start to go away
now that we’re here its so far away
and i feel like i can face the day i can forgive
and i’m not ashamed to be the person that i am today

Stolz bin ich auf uns – vieles hat sich gebessert und die Lösung war so einfach. Jeder muss ein paar Abstriche machen und nicht sofort überreagieren. Einfach mal über das nachdenken was man den anderen jetzt an den Kopf werfen will. Oftmals lösen sich dann diese „Vorwürfe“ von selbst ohne wieder einen riesigen Crash zu verursachen.

Ich bin stolz auf uns, auf ihn, auf mich, auf unsere Zukunft…

For you

Geschrieben am 28. Mai 2006 um 16:12 | In Musik | 1 Kommentar »

Oh I came for so much more
And I know you that too
And I know you know that’s true

I came for you

Nie soll es enden, weiterhin werd ich meine Kraft in die Liebe stecken, sie entschädigt einen für alles…

Party

Geschrieben am 21. Mai 2006 um 13:33 | In Leben, Musik | 1 Kommentar »

Wir tanzen auf den Tischen
Die Stimmung ist beschissen
Ich will nackt sein
Im Pool kann man sich erfrischen
Die Boxen von deinem Vater nehme ich mit in die Sauna
Ich mache einen aufguss mit der Hausbar
Und dann dreh ich lauter

Fading like a flower

Geschrieben am 17. April 2006 um 13:34 | In Leben, Musik | 2 Kommentare »

In a time
where the sun descends alone
I ran a long long way from home
to find a heart thats made of stone

I will try
I just need a little time
to get your face right out of my mind
to see the world through different eyes

Every time I see you
oh I try to hide away
but when we meet it seems I can’t let go
every time you leave the room
I feel I’m fading like a flower

Tell me why
when I scream there’s no reply
when I reach out there’s nothing to find
when I sleep I break down and cry

Every time I see you
oh I try to hide away
but when we meet it seems I can’t let go
every time you leave the room
I feel I’m fading like a flower
fading like a rose
fading like a rose
beaten by the storm
talking to myself
getting washed by the rain
its such a cold cold town
ooh its such a cold town

S.O.S.

Geschrieben am 7. April 2006 um 22:47 | In Musik | 5 Kommentare »

S.O.S. please someone help me.
It’s not healthy… for me to feel this way
Y.O.U. are making this hard,
I can’t take it, see it don’t feel right
S.O.S. please someone help me
It’s not healthy… for me to feel this way
Y.O.U. are making this hard
You got me tossin‘ and turnin‘ and can’t sleep at night

nächste Seite »

Powered by WordPress with Pool theme design by Borja Fernandez.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^

kostenloser Counter