Dienstwagen

Geschrieben am 26. April 2007 um 11:21 | In Allgemein | 6 Kommentare »

Man sollte in einem städtischen Dienstwagen definitiv nicht hupen und dann den Mittelfinger sehbar hinter der Windschutzscheibe platzieren, nachdem sich der Vorherfahrende seine Aufmerksamkeit auf mich gerichtet hatte…

Nachtrag: Das Arschloch Der Fahrer hat sich bei der Fahrbereitschaft über diese Aktion beschwert. Arschkeks, erst einen Schneiden und dann auch noch meckern, das haben wir gerne…

Hamburg

Geschrieben am 21. April 2007 um 21:54 | In Leben | 3 Kommentare »

DSC00252.JPG

Wie sieht der aus?

Geschrieben am 20. April 2007 um 8:56 | In Ausbildung, Leben | Keine Kommentare »

Manchmal würde ich mir wünschen wir hätten im Benutzerverzeichnis für jeden Mitarbeiter ein Bild hinterlegt. So könnte man sehen mit wem man es zu tun hat und hat gleich einen ersten Eindruck.

Aber leider haben wir das nicht wirklich. So schreibt man mit Kunden, mal freundlich, mal witzig, mal sarkastisch und fies. Meistens ist meine Freundlichkeit etwas gespielt, aber die wollen halt Honig ums Maul geschmiert bekommen und ihren Ego gestreichelt haben. Finden die voll dufte und sind dann meistens auch freundlicher.

Ich frage mich gerade, wie der Typ woll aussieht, mehrmals im Helpdesk an der Strippe gehabt, mehrmals E-Mail-Kontakt Zwecks Benutzerkonteneinrichtung, aber gesehen habe ich ihn nie.

Aber meistens ist es wohl auch besser so, denn des öfteren stimmt das Bild, was man sich im inneren gebildet hat nun so gar nicht mit der Realität überein.

Tubos

Geschrieben am 17. April 2007 um 17:13 | In Leben, Musik | 5 Kommentare »

Ohh Boy you looking like you like what you see
Would you come over and check up on it, I might let you work up on it
Ladies let em check up on it, watch it while he check up on it
Dip it, pop it, twork it, stop it, check on me tonight

tönte aus den krächzenden Boxen im Tubos. Mein erster Abend im 4. Stock des Yumbos, wie lange habe ich darauf gewartet. Ein komisches Gefühl war es irgendwie, alles so anders als gewohnt. Aber schön. Die Ekstase gewann und ich fing an zu tanzen und genoss es.

Was ist das?

Geschrieben am 14. April 2007 um 18:14 | In Leben | 1 Kommentar »

Was ist das? Was ist bloß los? Warum bin ich total fertig wenn ich die Aussicht habe in erst in ein paar Tagen wiederzusehen? Warum grüble ich so viel, was er wohl gerade macht, wo er ist? Kann ich nicht mehr ohne ihn?

Ich freue mich jedesmal ihn wiedersehen zu dürfen, und zähle jede Minute bis es wieder so weit ist. Ich kann es nicht ändern, doch es tut verdammt weh, zu wissen er ist nicht da.

Köln reloaded

Geschrieben am 10. April 2007 um 10:13 | In Leben | 15 Kommentare »

Irgendwie war Köln dann doch nicht das, was ich mir darunter vorgestellt und erwartet hatte. ‚Ne schöne Stadt ists ja schon, aber unter der „Schwulenhochburg in Deutschland“ versteht man etwas anderes. Sofort dachte ich an Straßen, ähnlich wie im Yumbo. Alles zentral, nebeneinander, eine Bar nach der anderen. Pustekuchen! Alles dezentral und nicht gut zu erreichen wenn man von einer Mitbürgerin durch falsche Auskunft mit der S-Bahn bis nach Köln-Kalk fährt. Aber meine bessere Hälfte verstand irgendwann den Plan und wir fanden doch zum Rudolfplatz und anschließend in die Schaafenstraße.

Das Publikum in der Scene war mal absolut abwechslungsreich, vom jungen Emo bis hin zum älteren, reifen Geschäftsmann war alles vertreten. Ein Grund warum ich dort gerne noch einmal Party machen würde.

Tagsüber war dann das volle Touriprogramm angesagt, mit Shoppen, Seilbahnfahren und Zoobesuch angesagt. Mal sehen, vielleicht verschlägt es uns irgendwann mal wieder hin. Nächste Stadt wird dann aber erstmal München sein, wo wir uns für ein Wochenende hinbegeben.

Köln

Geschrieben am 6. April 2007 um 13:18 | In Leben | Keine Kommentare »

DSC00209.JPG

Powered by WordPress with Pool theme design by Borja Fernandez.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^

kostenloser Counter